Monolux Pen – Hinweise und Erfahrungen zum 4-Farb-Hand-Strahler

Aus der Werkstatt von Ernst Schaack

Zunächst herzlichen Dank für die Rückmeldungen zu den ersten Erfahrungen mit den neuen Handstrahlern. Mit dem Dank verbinde ich die dringende Bitte, wie zugesichert weiterhin über Erfahrungen zu berichten.

Anlass zu Missverständnissen ergibt sich aus der Tatsache, dass wir zeitgleich zwei unterschiedliche Strahler präsentiert haben: den etwas kleineren mit dem Kürzel T2 (kräftiges Farblicht – Rot, Grün, Blau, Vollspektrum mit Magnetunterstützung) und den größeren Handstrahler (P7) mit Frequenzen, die durch das Licht und zugleich durch einen Magnetgenerator übertragen werden. Neben mittelfrequenten Schwingungen (250 Hz + Oberwellen) kann auch eine extrem niedrige Frequenz (ca. 2 Hz, „Blinkfunktion“ eingestellt werden. Auf die große Bedeutung der zusätzlichen Funktionen bei dem P7- Strahler sind wir erst durch die Behandlungserfolge einiger Anwenderinnen und Anwender aufmerksam geworden. Es ist kein Wunder, dass es jetzt Fragen dazu gibt. Eine der wichtigsten Fragen ist wohl die, wie unterschiedliche Funktionen eingestellt werden. Das soll hier noch einmal auf der Grundlage des Herstellertextes skizziert werden:

Die drei Funktionen des Strahlers – maximales Licht, gedimmtes Licht und Blinklicht – werden durch wiederholtes Betätigen des Schalters gewählt. Wenn der Strahler ausgeschaltet ist, aktiviert der erste Tastendruck die maximale Lichtleistung. Die Schwingungsfrequenzen des Systems (250 Hz und Oberwellen) werden jetzt über das Farblicht und das Magnetsystem sanft übertragen.

Nach Abschalten und erneutem Einschalten des Strahlers innerhalb von 2 Sekunden erzeugt er ein gedimmtes, also abgeschwächtes Licht. In dieser Funktion übertragen Licht und Magnet-system die Frequenzen mit hoher Intensität. Ein weiteres Abschalten und erneutes Einschalten des Strahlers innerhalb von 2 Sekunden setzt die LED in die Blinklichtfunktion. Licht– und Magnetsystem pulsieren jetzt mit einer extrem niedrigen Frequenz(ENF) von etwa 2 Hz.

Falls der Strahler nach dem Ausschalten nicht innerhalb von 5 Sekunden wieder eingeschaltet wird, setzt sich die Funktionsanwahl wieder zurück. Das nächste Anschalten des Strahlers wählt wieder die maximale Lichtfunktion aus.

Die drei Funktionen sind übrigens unabhängig von der Lichtfarbe (rot, grün, blau, Vollspektrum) die jeweils durch Drehen des Lichtkopfes ausgewählt werden kann.

Wir weisen darauf hin, dass die Handstrahler aktuell keine zertifizierten Medizingeräte, sondern für „Wellness“ konzipiert sind.

Es gibt sehr positive Berichte über die Anwendung des Strahlers bei Tieren

Es scheint so zu sein, dass die Wirkung des Strahlers in der zweiten Funktion (verminderte Lichtleistung aber hohe Intensität der Frequenzen) bei den meisten Anwendungen als am stärksten wahrgenommen wird, insbesondere bei mehrmaligem Wechsel der Farben.

Interessant ist ein Bericht über eine „integrale Behandlung“ des Trigonums nach Siener, durch gleichzeitige Bestrahlung der 3 Punkte an der Innenseite am Knie.

Die meisten Anwenderinnen sagen, der kleine Strahler liege sehr gut in der Hand und entspreche den Erwartungen im Hinblick auf die Resultate der Farblichtanwendungen, der große Strahler sei aber insgesamt wesentlich wirkungsvoller aufgrund der zusätzlichen Möglichkeiten durch die Frequenzen und das pulsierende Magnetfeld.

Weiterhin guten Erfolg wünscht
Prof. Ernst Schaack

Bezug zur Erprobung: Prototypen werden nach Anfrage und Bestellung handgefertigt.


Teilen Sie Ihre wertvollen Erfahrungen mit anderen Menschen!

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Ihre Erfahrungen mit dem Monolux-Pen oder der Monoluxtherapie veröffentlichen dürften.

Schreiben Sie uns!

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist gegenwärtig leer.

Zurück zum Shop