Schmerztherapie & Neuropathien beim Pferd

Von Holistische Tiermedizin Corinna Schramm, Münster

Ich konnte inzwischen einige Erfahrungen sammeln bei Degenerativen Gelenks- und Wirbelsäulenerkrankungen bei Pferden, sowie auch bei einer Folge daraus: neurologischen Ausfällen, Ataxie und Schmerzen beim Pferd und konnte gute Erfolge mit dem Monolux Pen erzielen.

Es gibt keine Garantie und auch keine Heilungschancen für einen degenerativen Prozess, aber man kann versuchen die „kranke Seele“ zu reparieren und wieder Farbe ins Leben bringen: weniger Schmerzen und mehr Bewegungsfreiheiten kann unseren Lieben Lebensqualität schenken. Bei meinen Pferdepatienten „Olano“ sah die Sache gar nicht gut aus. Als er von der Weide kam war der Schritt schwankend und unkoordiniert. Olano konnte sich kaum ohne Hilfsmittel (Heuballen, Wände…) auf der Hinterhand halten und lehnte sich an. Der 25-jährige Wallach kippte immer wieder zur Seite weg. Beim Abtasten des Rückens knickte er sofort ein vor Schmerzen und Schwäche in den Gliedmaßen.

Als ich bei der der ganzheitlichen Behandlung & Akupunktur mit dem Monolux Pen an den Lendenwirbel kam, kaute der Senior erst zufrieden vor sich hin und gähnte anschließend mit weit aufgerissenen Pferdemaul zur Entspannung. Auch im gleichen Moment begann Olano sich im Rücken gerade zu machen und stellte sich ohne Hilfestellung und Haltehilfen auf allen 4 Hufen. Beim Abtasten der Wirbelsäule waren die Schmerzen nicht mehr so deutlich zu erkennen, wie vor der Therapie, auch beim Druck mit der Hand auf den Rücken, stand der Wallach stabil und regungslos. Begleitend zum Monolux Pen arbeitet, Therapeutin Corinna, gerne zusätzlich mit bioätherische Ölen. Durch den Kontakt der Öle mit dem schmerzempfindlichen Muskelgewebe in Kombination mit dem Pen, lösen sich die Verspannungen der Muskulatur schneller. Der kranke Nerv kann wieder „ frei atmen“, erklärte Corinna.

Die Erkrankung bei Olano war natürlich dadurch nicht geheilt, aber er konnte sich wieder stabilisieren. Auch nach ein paar weiteren intensiven Nachbehandlungen mit dem Monolux Stift hat der über 20 Jährige Ole doch wieder an Lebensfreude gewonnen und genießt die Rente im „Monolux Licht“.

„Die Arbeit mit dem Monolux ist zu meinem „Steckenpferden“ geworden. Ich habe in der holistischen Tiermedizin meine Passion gefunden und die Monoluxtherapie bereichert meine Liebe zum Beruf.

Ich therapiere mich immer gleichzeitig mit, wenn ich bei meinen tierischen Patienten behandele. Besondere Momente sind dabei immer, wenn ich bei der Behandlung mit dem Pen an den schmerzhaften Körperstellen ein Pulsieren verspüre und dabei sehen kann, wie die Tiere unter meiner Hand einschlafen und sich von den Schmerzen erholen…,“ schwärmt die 33-Jährige Corinna Schramm von der Therapie über den Monolux Pen.

Passend zum Thema


Teilen Sie Ihre wertvollen Erfahrungen mit anderen Menschen!

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Ihre Erfahrungen mit dem Monolux-Pen oder der Monoluxtherapie veröffentlichen dürften.

Schreiben Sie uns!